Hier bekommen Sie Hilfe für eine eMail-Einrichtung

Kommunikation per eMail

Das dürfen sich auch Ihre Kinder ansehen
  Eine eMail-Adresse besteht grundsätzlich aus zwei Teilen, die durch das Zeichen @ voneinander getrennt sind. Der zweite Teil kennzeichnet immer den zentralen Knotenpunkt (die "Domain"), an dem sich Ihre eMail-Aktivitäten im Internet konzentrieren - z.B. freemail.de, gmx.de, hotmail.com, strato.de, web.de, meine-domain.de  und viele andere. Nach dem letzten Punkt befindet sich oft ein Nationalitätszeichen. Den ersten Teil können Sie sich relativ frei aussuchen - wenn er nicht schon durch jemand anderen bei der betreffenden Domain belegt ist. Erlaubt sind alle Buchstaben (vor Benutzung der ebenfalls inzwischen offiziell erlaubten Umlaute und Sonderzeichen möchte ich allerdings warnen; denn es wird noch dauern, bis ALLE an der Verteilung von eMails beteiligten Programe diese neuen Zeichen korrekt behandeln). Ohne Probleme sind die schon seit langem üblichen Zeichen wie Punkt (.), Bindestrich (-) und Unterstrich (_).  Wenn Sie keine eigene Domain haben, sollte der erste Teil vor allem für Patienten leicht merkbar sein und eindeutig auf Sie hinweisen. 
  Wenn Sie schon weiter in die Zukunft und an eine eigene Internet-Präsenz denken, wo Sie auch für Ihre Patienten per eMail erreichbar sein wollen, dann sollten Sie sich ein eMail-Postfach bei einem Anbieter zulegen, wo Sie sich eine eigene Domain aussuchen können, die Sie auch später beibehalten können. Siehe  www.HDNowak.de  und  info@HDNowak.de oder  hd@HDNowak.de  als Beispiele.
  Neuerdings gibt es auch sogenannte "Umlaut-Domains". Die Benutzung von Umlauten ist aber im Internet noch nicht ausgereift - es gibt immer wieder Probleme und neue Ansätze für Hacker - am besten lassen Sie sich auch bei Ihrem Domain-Namen nicht auf Umlaute und neuerdings mögliche Sonderzeichen ein.
  Als eMail-Programm empfehle ich Ihnen das kostenlose Programm THUNDERBIRD, welches im Internet herunterladbar ist (www.THUNDERBIRD.net/de). Darin können Sie sich leicht einarbeiten und es verfügt über ein selbstlernendes Spam-Filter. Lassen Sie sich nicht auf Programme ein, die in der Vergangenheit immer wieder Furore gemacht haben (wie z.B. ... (kann ich wegen des in Deutschland grassierenden Abmahn(un)wesens hier nicht nennen). Ihr web.de-Postfach können Sie dann mit Hilfe von "Einstellungen" - "Zugang" auf Thunderbird umstellen. 
  Wenn Sie sowohl mit ihrem PC als auch mit Handy oder Smartphone oder zusätzlich mit einem Tablet oder Laptop auf Ihre eMails zugreifen möchten, empfehle ich Ihnen, statt des standardmäßig üblichen POP-Accounts einen IMAP-Account bei Ihrem Anbieter anzulegen.
© Dr.-Ing. Hans-Dieter Nowak - Impressum
 zurück zur Leitseite 'EDV-Beratung' zur Übersicht  .
edvemail.htm, Stand 26.11.2018