Logo

Schutzmaßnahmen gegen Elektrosmog

Das dürfen sich auch Ihre Kinder ansehen
Eine ganze Menge an Unannehmlichkeiten können Sie vermeiden, indem Sie einfach folgende Punkte rigoros befolgen. Elektrische und elektronische Geräte sind hier unter dem gemeinsamen Oberbegriff Elektrogeräte zusammengefaßt:
- Ausschalten: Schalten Sie jedes Elektrogerät nach Gebrauch aus und erst wieder ein, wenn Sie es benötigen. Dies gilt insbesondere auch für Beleuchtungskörper - dabei sparen Sie auch noch das meiste Geld
- Stecker ziehen: Man kann zwar fast alle Elektrogeräte ausschalten, in manchen (Weckerradio, Fernseher, Videorecorder) bleibt aber trotzdem ein Teil (mit Trafo) unter Strom stehen ("standby" oder für die eingebaute Uhr). Ziehen Sie bei solchen bei Nichtgebrauch den Netzstecker aus der Steckdose.
- Entsorgen: Es gibt immer noch viele alte Elektrogeräte (Fernseher, PC), die hinsichtlich Elektrosmog eine hohe Umweltbelastung darstellen. Wenn Sie diese Geräte unbedingt brauchen, kaufen Sie sich neue und lassen Sie sich deren Strahlungsarmut beim Kauf schriftlich bestätigen.
- Abschirmen: In manchen Fällen lassen sich niederfrequente Störfelder durch geerdete Matten beseitigen - auch massive Wände geben einen gewissen Schutz gegen niederfrequente elektrische Felder. Besonders bei Holzbauten sollte die Elektroinstallation mit abgeschirmten Kabeln ausgeführt werden. Wenn Sie Materialien für eine Abschirmung suchen, sehen Sie in meiner Linkliste zum Thema Elektrobiologie nach.
- Abstand halten: Das ist besonders bei magnetischen Feldern wirksam (Sicherungskasten, Nachtspeicherheizung (ist tagsüber harmlos), Geräte mit eingebauten Transformatoren, Leuchtstoffröhren). Bei Geräten, die Hochfrequenz abstrahlen (DECT-Basisstation, undichter Mikrowellenherd), nutzen die Abstände, die sich innerhalb von Wohnungen realisieren lassen, fast nichts. Wenn Sie also elektrosensibel sind, bleiben Sie bei Ihrem guten alten Telefon mit Schnur und kochen Sie ganz konventionell.
Und außerdem können Sie sich einen Fachmann kommen lassen, der Ihre Wohnung und/oder Ihren Schlaf und/oder Arbeitsplatz gründlich unter die Lupe nimmt und dabei gleichzeitg auch noch auf eventuell vorhandene Erdstrahlungen prüft. Nehmen Sie Kontakt auf und machen Sie einen Termin aus.
© Dr.-Ing. Hans-Dieter Nowak - Impressum
 zurück zur Leitseite 'Elektrosmog' zur Übersicht  weiter
elosch.htm, Stand 26.10.2007