Logo, mit einem speziellen Bezug zu dieser Seite für's Ranking

Curry-Netz

Das dürfen sich auch Ihre Kinder ansehen

  Dieses Gitternetz - früher auch Diagonalgitternetz genannt - wurde 1951 von Siegfried Wittmann erstmalig gefunden und leidlich beschrieben. Die eigentlich durchschlagende Veröffentlichung stammte von Dr. Manfred Curry, der nur die nicht ganz feine englische Art besaß, den Namen Wittmann nicht zu erwähnen. Daher wird es heute meist einfach Curry-Netz genannt. 

  Die Linien dieses Netzes haben eine Streifenbreite von 60...65cm und erstrecken sich in ungestörter Umgebung in den Zwischenhimmelsrichtungen: Von NO nach SW und NW nach SO. Das Rastermaß beträgt meist 3,5m x 3,5m. Krankheitserregend sind auch hier die Kreuzungen sowie Kreuzungen mit Wasserkanten und Linien des Hartmann-Gitters. Geometrische Zusammenhänge mit dem Hartmann-Gitter konnten bisher nicht festgestellt werden. 

Curry-Netz
© Dr.-Ing. Hans-Dieter Nowak - Impressum
 zurück zur Leitseite 'Erdstrahlungen' zur Übersicht  zu weiteren Erdstrahlungen
erdcur.htm, Stand 25.11.2009