Logo, mit einem speziellen Bezug zu dieser Seite für's Ranking
Bild von H.-D. Nowak zur Kennzeichnung eines DeepLinks

Geo- und elektrobiologische Beratung 

Mögliche Auswirkungen
Das dürfen sich auch Ihre Kinder ansehen
Hier kann nur ein kleiner Ausschnitt von Erkrankungen angegeben werden, bei denen 
Erdstrahlungen, radioaktive Strahlungen und Elektrosmog beteiligt sein können

  • Aggressivität
  • Allergien
  • Alzheimer
  • Anämie
  • Angstzustände
  • Antriebslosigkeit
  • Augenprobleme
  • Babys (viel schreiend)
  • Benommenheit
  • Blasenschwäche (Bettnässen)
  • Blutdruckentgleisungen
  • Blutkrebs
  • Blutstauungen
  • Borreliose (starke Verschlimmerung)
  • Burn-Out
  • Brustkrebs
  • Darmkrebs
  • Darmstörungen
  • Denkvermögen nachlassend
  • Depressive Verstimmungen
  • Duchblutungsstörungen
  • Engegefühl in der Brust
  • Entwicklungshemmung bei Kindern
  • Entzündungsgeschehen
  • Erbgutschäden
  • Erschöpfung (chronische)
  • Fibromyalgie
  • Frösteln
  • Gallenleiden
  • Gebärmuttererkrankungen
  • Gedächtnisschwäche
  • Gelenkschmerzen
  • Gewichtszunahme oder -abnahme
  • Gicht
  • Gliederschmerzen
  • Grauer Star
  • Gürtelrose (Herpes Zoster)
  • Hautbrennen (Gefühl)
  • Herzinfarkt
  • Herzklopfen
  • Herzrasen
  • Herzrhythmusstörungen
  • Hirntumor (Krebs)
  • Hörsturz
  • Hormonstörungen
  • Hyperaktivität, Unruhe, Überdrehtheit
  • Hypertonie
  • Immunschwäche bzw. häufige Infekte
  • Interesselosigkeit
  • Konzentrationsschwäche
  • Kopfschmerzen
  • Kreislaufstörungen
  • Kreuzschmerzen
  • Leberkrebs
  • Lernstörungen
  • Lethargie
  • Lymphstauungen
  • Magenkrebs
  • Magenstörungen
  • Mikrowellensyndrom
  • Multiple Sklerose
  • Nierenerkrankungen
  • Panikattacken
  • Potenzstörungen
  • Reizbarkeit
  • Sehstörungen
  • Schilddrüsenerkrankungen
  • Schlafstörungen
  • Schlaganfall
  • Schuppenflechte (Psoriasis)
  • Schwächezustände
  • Schwindel
  • Schwitzen
  • Stoffwechselstörungen
  • Taubheit/Einschlafen der Extremitäten
  • Thrombenbildung
  • Tinnitus
  • Übelkeit
  • Unfruchtbarkeit
  • Verkrampfungen
  • Verspannungen
  • Vibrieren wie unter Strom
  • Wassereinlagerungen
  • Wortfindungsstörungen
  • Zähneknirschen

Käthe Bachler führt in ihrem Buch "Erfahrungen einer Rutengängerin" im 
dritten Teil "Tatsachenfälle und Statistiken" Fälle auf, die sie sogar mit den 
Indexnummern ihrer eigenen Aufzeichnungen versah:
Index Seite Index Seite
984 Ängstlichkeit 136 1042 Nervenentzündung 155
1177 Asthma, Erstickungsanfälle 133 268 Nierenentzündung 149
663 Bauchschmerzen 125 1340 Prüfungsangst 153
2398 Depressionen 183 1341 Rheuma 155
134 epilepsieähnliche Anfälle 148 1299 Schüttellähmung (Parkinson) 154
610 Frühgeburt 128 632 Schulversagen 138
1351 Herzinfarkt 158 153 Stirnhöhleneiterung 142
1553c Kopfschmerzen 124 403 Stottern 134
1251 Menstruations-Krämpfe 195 236 Übelkeit und Erbrechen 137
1741 Migräne-Anfälle 140 1249 unerfüllter Kinderwunsch 129
1190 Myom im Bauch 201 1238 Vegetative Dystonie 193
654 Nachtschweiß 146 137 Vergeßlichkeit 143

  Leider sind die Auswirkungen beim Menschen nicht so, daß man von eindeutigen Zuordnungen zwischen Ursachen und Symptomen sprechen könnte. Man muß es sich eher so vorstellen, wie eine unter Zugspannung gesetzte Kette: Sie reißt immer an ihrem schwächsten Glied.

  Dr. Hartmann fand heraus, daß der menschliche Körper zwar insgesamt sehr gute Reguliermechanismen aufweist - aber nur, wenn sich die Reizzonen auf den gesamten Körper wirken. Bei Einwirkungen auf einen kleinen Teil des Körpers sind diese Mechanismen nahezu machtlos. 

  Ein beliebter Ausdruck bei einer Diagnose, bei der man schulmedizinisch eigentlich im Dunklen tappt, ist die "vegetative Dystonie". Dieser Ausdruck wird für seelisch verursachte Störungen von Herz, Kreislauf, Verdauung und inneren Organen verwendet und bedeutet letztlich, daß da irgendwie etwas in Unordnung geraten ist, was man aber nicht genauer deuten kann. Andere Beispiele finden Sie in obiger Tabelle - zahlreiche weitere in der Literatur.

  Am 02.09.2002 brachte RTL um 23.30 Uhr in der Sendereihe "Future Trend" einen Beitrag über Rutengänger, an dem auch ich mitgewirkt habe. Meine Klientin, bei der die Filmausschnitte im Nachhinein gedreht wurden, konnte vorher schlecht schlafen - eine Nord-Süd-Linie des Hartmanngitters verlief längs durch ihren Körper. Nach Verrücken des Bettes um nur 60 cm schlief sie wieder gut.

  Tiere weichen den Reizzonen aus (Hunde, Kühe, Pferde, Kaninchen, Schafe, Ziegen, Mäuse) oder suchen sie gezielt auf (Katzen, Ameisen, Bienen, Wespen, Mücken). Man nennt die erste Gruppe auch "Strahlenflüchter" - die zweite "Strahlensucher".

  Wie aus einer Veröffentlichung der Zeitschrift "Electromagnetic Biology and Medicine" (25) Seite 189–191 aus dem Jahre 2006 hervorgeht, dürften in der Zwischenzeit etwa 40% der Bevölkerung in Deutschland, Österreich, GB, Irland, Schweden, CH und USA elektrosensibel sein. 

© Dr.-Ing. Hans-Dieter Nowak - Impressum
 zurück zur Leitseite 'Geo- und Elektrobiologie' zur Übersicht  weiter zu 'Leistungsangebot'
geoaus.htm, Stand 08.02.2014, Deeplink von STP_M, Geo- und elektrobiologische Beratung