Logo, mit einem speziellen Bezug zu dieser Seite für's Ranking
Bild von H.-D. Nowak zur Kennzeichnung eines DeepLinks

Geo- und elektrobiologische Beratung 

Geschichtlicher Überblick
Das dürfen sich auch Ihre Kinder ansehen

  Schon die alte Chinesische Medizin wußte von den Einflüssen verborgener - d.h. im allgemeinen nicht sichtbarer - Erdstrahlungen. Ein heute noch gültiges Gesetz des Kaisers Knang Yen aus etwa dem Jahre 2200 vor Christus besagt: "Es darf kein Haus gebaut werden, bevor die Erdwahrsager *) nicht bestätigt haben, daß das Grundstück frei von Erddämonen *) ist". In Europa war dieses Wissen im Mittelalter weit verbreitet (es war unter anderem als Geomantie *) der Kelten überliefert worden), wurde aber später im Rahmen des Siegeszuges der sogenannten exakten Wissenschaften als Hokuspokus abgetan. In neuerer Zeit kam es als Teile des Feng Shui *) wieder aus dem Reich der Mitte zu uns und sogar Wissenschaftler haben sich dieses Themas wieder angenommen. 

  So erbrachte Gustav Freiherr von Pohl  im Januar 1929 in der niederbayerischen Stadt Vilsbiburg den Beweis, daß alle 48 Krebs- Todesfälle der letzten 10 Jahre auf starken Wasseradern lagen. Später untersuchte er auch Grafenau und Stettin. 


  Dr.med. Ernst Hartmann aus Eberbach am Neckar veröffentlichte seit 1953 Beobachtungen über Zusammenhänge zwischen dem Auftreten rätselhafter Krankheiten und Erdstrahlungen. Aus medizinischer Sicht sind diese Erfahrungen in seinem  zweibändigen Werk festgehalten. Er verstarb im Jahre 1992 und suchte bis zuletzt nach dem Krebskranken, in dessen Bett sich keine schädlichen Erdstrahlungen befanden - er fand keinen.

  Käthe Bachler aus Hallein (südlich von Salzburg) arbeitete als Rutengängerin mit Ärzten zusammen und untersuchte über 3000 Schlaf- und Arbeitsplätze. Dabei konnten fast immer Erdstrahlungen als Ursache rätselhafter Fälle gefunden werden. 

  Unterirdische Wasserströmungen haben aber nicht nur Einfluß auf die menschliche Gesundheit - sie können durch Ausschwemmungen tragender Bodenbestandteile auch direkt gefährlich werden (siehe Münchner Wasserunfälle).

Fußnoten:
*)  Erdwahrsager wurden bei den Chinesen diejenigen Menschen genannt, die das Wissen um Erdstrahlungen hatten - bei uns am ehesten mit Rutengängern vergleichbar. Auch im japanischen Kulturkreis sind Grundstücksuntersuchungen noch heute anzutreffen. 
*)  Erddämonen waren in der damaligen Begriffswelt die Verursacher der krankmachenden Wirkungen von Erdstrahlen, die man sich nur als das Werk von Dämonen und bösen Geistern vorstellen konnte.
*)  Geomantie heißt wörtlich übersetzt "Erdwahrsagung" (geo kommt aus dem Griechischen und bedeutet Erde).
*)  Feng Shui  bedeutet wörtlich "Wind und Wasser". Im Herkunftsland wird darunter die gesamte Umwelt verstanden. 
© Dr.-Ing. Hans-Dieter Nowak - Impressum
 zur Leitseite 'Geo- und Elektrobiologie' zur Übersicht  weiter zu 'Arten von Strahlungen'
geoges.htm, Stand 20.12.2007, Deeplink von STP_M, Geo- und elektrobiologische Beratung