Logo, mit einem speziellen Bezug zu dieser Seite für's Ranking

Allergien

Das dürfen sich auch Ihre Kinder ansehen
Das Immunsystem ist in der Lage, gegen schädigende Stoffe (Antigene) Abwehrmaßnahmen zu ergreifen. Hat der Organismus das erste Mal Kontakt mit einem Antigen, wird speziell gegen dieses Antigen ein bestimmter Antikörper gebildet. Antikörper sind in der Lage, Antigene unschädlich zu machen. 

Bei einer Allergie erkennt das Immunsystem Stoffe, die es irrtümlicherweise für schädigend hält - die aber zu 99% gar nicht schädlich sind. Das Fehlverhalten kann angeboren oder erworben sein. 

Gegen diese Stoffe erfolgt beim Erstkontakt im allgemeinen gar nichts sicht- oder fühlbares - es werden nur Antikörper gebildet. Beim nächsten Kontakt erfolgt eine verstärkte Abwehrreaktion, die zu den allergischen Symyptomen führt und schwerwiegende Folgen haben kann. 

Nach Coombs und Gell (1963) werden Allergien hinsichtlich der Schnelligkeit der Reaktion in vier verschiedene Typen eingeteilt:
 

Typ I Soforttyp - innerhalb von Sekunden bis Minuten, eventuell eine zweite Reaktion nach 4 bis 6 Stunden. Kann zu einem lebensbedrohlichen anaphylaktischen Schock führen
Typ II zytotoxischer Typ - 6 bis 12 Stunden. Dabei kann es u.a. zur Zerstörung körpereigener Zellen kommen, wie z.B. zu einer Anämie
Typ III Immunkomplex-Typ - 6 bis 12 Stunden. Bei der Zerstörung  von Immunkomplexen kann es zur Freisetzung von Enzymen kommen, die das Gewebe schädigen
Typ IV Spät-Typ - 12 bis 72 Stunden. Dazu gehören die allergischen Kontaktekzeme, Arzneimittelexantheme, Abstoßung von Transplantaten und weitere
Häufig sind Blütenpollen oder Sporen von Schimmelpilzen die Auslöser für Allergien, insbesondere für den sogenannten Heuschnupfen - siehe Allergie-Kalender.
Bei Allergien spielen die Grenzflächen zur Umwelt eine besondere Rolle. Dazu zählen neben der Haut mit einer Fläche von 2qm insbesondere die Kontaktflächen der Lunge (ca.100qm) und die Darmschleimhaut mit ca. 300qm. Bei Allergikern ist die Darmschleimhaut oft geschädigt, so daß sie nicht mehr richtig entscheiden kann, was in den Körper aufgenommen wird und was draußen bleiben muß. 

Diagnose- und Testmöglichkeiten bieten die Elektroakupunktur (EAV
und die Applied Kinesiology (AK).

© Dr.-Ing. Hans-Dieter Nowak - Impressum
 . zur Übersicht zurück zu Heilpraktiker
hpaller.htm, Stand 16.09.2004