Logo, mit einem speziellen Bezug zu dieser Seite für's Ranking

Permanentmagnet-Therapie

Das dürfen sich auch Ihre Kinder ansehen
  Die Therapie mit Permanent-Magneten habe ich inzwischen des öfteren eingesetzt. 

  Bei Schmerzzuständen in Muskelpartien, bei denen vielleicht auch Wärme helfen würde, hilft es oft, den Südpol auf diese Zone aufzulegen. Dabei kann es vorkommen, daß die Schmerzen bereits nach einigen Stunden nachlassen und der Magnet wieder entfernt werden kann. 

  An Stellen, wo etwas Kaltes eher helfen würde, legt man besser den Nordpol auf. Im Zweifelsfalle ist auszuprobieren, welcher Pol besser hilft. Durch Berichte über Beobachtungen und Erfahrungen können Sie aber dazu beitragen, daß der Erfahrungsschatz laufend wächst. Bitte per eMail an hd@hdnowak.de oder per Post an die im Impressum angegebene Adresse schicken.

  Einen Magneten - egal in welcher Polarität - nie länger als 7 Tage ohne längere Unterbrechung auf derselben Körperstelle belassen; Erfahrungen haben gezeigt, daß sich dann die Wirkung auf die Körperzellen umkehren kann. 

  Die genauen medizinischen Vorgänge sind bisher noch nicht geklärt. Das Buch "Schmerzfrei durch Magnetfeld-Therapie" (siehe Literaturverzeichnis) beschreibt Grundlagen und Fallbeispiele. Durch Berichte über Beobachtungen und Erfahrungen können Sie aber dazu beitragen, daß der Erfahrungsschatz laufend wächst. Bisher liegen gute Erfahrungen vor bei:

- Muskelschmerzen
- Verspannungen
- Schulter- und Rückenschmerzen
- Kopfschmerzen und Migräne
  Die von mir verwendeten Permanent-Magnete sind in knapp Handtellergroße Platten eingebaut. Ihre Magnetisierungsrichtung ist axial, sodaß sich auf den großen Außenflächen Nord- und Südpol befinden. Beide Pole sind mit einem großen N und S gekennzeichnet.

  Um den Magneten an eine bestimmte Stelle zu fixieren, kann man ihn unter die Kleidung legen und auf die Außenseite des Kleidungsstückes einen zweiten Magneten, eine Münze, Brosche oder ähnliches aus magnetisierbarem Material (Eisen - Nickel hält weniger gut). Durch die magnetische Anziehung wird das dazwischenliegende Kleidungsstück eingeklemmt und der Magnet verrutscht nur soviel, wie das Kleidungsstück verrutschen kann.

  Aber Vorsicht! In unserer mit Hochtechnologie durchsetzten Umwelt kann man mit starken Magneten auch Unheil anrichten. Daher unbedingt das Merkblatt für den Umgang mit starken Magneten beachten !

© Dr.-Ing. Hans-Dieter Nowak - Impressum
 zurück zu Heilpraktiker zur Übersicht zurück zur Magnetfeldtherapie
hpmagp.htm, Stand 20.11.2010