Logo, mit einem speziellen Bezug zu dieser Seite für's Ranking

Was ist Shiatsu ?

Das dürfen sich auch Ihre Kinder ansehen
Shiatsu - auch Akkupressur genannt - ist eine eigenständige 
Kunst der achtsamen Berührung aus dem japanischen Kulturkreis.
  Nach dem zugrundeliegenden Verständnis fernöstlicher Philosophie und Lebenskunde geht es dabei um die Aufrechterhaltung und Stabilisierung der Gesundheit eines Menschen als psychophysischer Gesamtorganismus - und zwar durch Erfahrung und Entwicklung der alle Lebensvorgänge steuernden Lebensenergie (japanisch "Ki").

  Es gibt verschiedene Wege, diesen Begriff "Ki", der für uns westliche Menschen zunächst schwer begreifbar ist, durch eigene Erfahrungen mit Inhalt zu füllen. Dazu gehören z.B. die fernöstlichen Kampfkünste wie Tai Chi, Qi Gong und Aikido.

  Ganz ähnlich wie in diesen Disziplinen geht es auch bei Shiatsu darum, eine vertiefte Wahrnehmung für dieses "Ki" und seine Verteilung im eigenen Organismus zu entwickeln. In einer Shiatsu-Behandlung geschieht dies durch Berührung mit sanftem, tiefwirkendem körperlichen Druck auf den Körper des Behandelten, sowie achtsame Dehnungen und Rotationen. Dazu kommen Übungsanleitungen und Anregungen für eine stimmige Lebensführung. 

  Ziel einer solchen Behandlung ist es, dem Behandelten zu helfen, in einem begleiteten Selbst-Wahrnehmungsprozeß sein allgemeines Körper-Bewußtsein (weiter-) zu entwickeln (Sensibilität und Achtsamkeit gegenüber sich selbst), "Ki" als im eigenen Organismus wirksame Lebensenergie zu spüren und in den gegenwärtigen Zuständen von Fülle und Leere zu erfahren, sowie den Selbst-Regulierungsimpulsen des Ki-Flusses bei sich Raum zu geben und (bis hin in die eigene Lebensführung) zu folgen (Ki-Balance).
 

  Die Berührung des Shiatsu-Behandlers erfolgt auf der Grundlage des eigenen, gut entwickelten Ki-Bewußtseins, in einer Haltung "absichtslosen Da-Seins" angesichts der Wahrnehmungsentwicklung des Behandelten auf dessen Weg.

  Der Shiatsu-Behandler macht zu seiner eigenen Orientierung auch "Diagnosen" im Sinne der Wahrnehmung aktueller und/oder andauernder Ki-Energieverteilungen beim Behandelten als energetisches Gesamtbild. Anders als im schulmedizinischen Verständnis geht es hier ausdrücklich nicht um Beschreibungen von Symptomen oder Zuordnungen zu Krankheitsbildern.

  Wenn ein qualifizierter Shiatsu-Therapeut die Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde als Arzt oder Heilpraktiker besitzt und die energetische Wirkung von Shiatsu mit seinen Kenntnissen von Krankheitsbildern verbindet, kann Shiatsu von ihm auch gezielt zur Linderung oder Heilung von Krankheiten eingesetzt werden. 

  Entgegen manchen Darstellungen in der Literatur und der Öffentlichkeit ist Shiatsu aber keine gezielte Stimulation von einzelnen Punkten zur Beseitigung von Krankheitssymptomen wie etwa bei der Akupunktur. Der gesundheitserhaltende Aspekt steht in der gesamten Shiatsu-Tradition im Vordergrund.

  Shiatsu dient dem allgemeinen Wohlbefinden und stärkt die Widerstandskraft gegen innere und äußere Ungleichgewichte, wie sie in jedem Leben normal sind. Es ist in diesem Sinne ein bedeutsamer Beitrag zur Erhaltung der Volksgesundheit durch Nichtmedizinier und als solcher in Japan anerkannt und geschätzt.

  In Deutschland engagiert sich der GSD für die Shiatsu- Ausbildung. Dort können Sie auch anerkannte Therapeuten in Ihrer Nähe finden. 

© Dr.-Ing. Hans-Dieter Nowak - Impressum
 zurück zu 'Mein Werdegang' zur Übersicht   zurück zu Energiearbeiten
shileit.htm, Stand 14.08.2004